30 Tage Geld-zurück-Garantie

Warenkorb 0

Genieße die Vorteile unserer 30 Tage Geld-zurück-Garantie
Herzlichen Glückwunsch! Deine Bestellung ist für den kostenlosen Versand qualifiziert. Du bist noch €50 von kostenlosem Versand entfernt.
Keine weiteren Produkte zum Kauf verfügbar

Produkte
Zwischensumme Kostenlos
Versand, Mehrwertsteuer und Rabattcodes werden an der Kasse berechnet
  • Apple Pay
  • Google Pay
  • Maestro
  • Mastercard
  • PayPal
  • Visa

Diese 6 Pflegeprodukte sind Gift für deine Haut: Erfahre welche Inhaltsstoffe deine Poren verstopfen.

Diese 6 Pflegeprodukte sind Gift für deine Haut: Erfahre welche Inhaltsstoffe deine Poren verstopfen.

Kennst du das, du probierst ein neues Hautpflegeprodukt aus und es bewirkt genau das Gegenteil? Deine Haut fühlt sich gereizt und wund an und im schlimmsten Fall bekommst du Pickel oder deine Akne wird schlimmer. Keine schöne Situation, vor allem wenn du extra schon auf ein Produkt mit hochwertigen Inhaltsstoffen geachtet hast. Da ist es verständlich, wenn du irgendwann nicht mehr weißt, was du machen sollst. Aber lass den Kopf nicht hängen! Für die Reaktion deiner Haut gibt es eine ganz logische, wenn auch überraschende Erklärung. 


Wusstest du, dass manche Inhaltsstoffe deine Poren verstopfen? (1)

 

1. Kokosnussöl 

Bestimmt denkst du jetzt, das kann doch nicht sein, Kokosnussöl ist doch so gesund und bringt so viele Vorteile mit sich. Da hast du absolut recht, denn es enthält viele gesättigte und ungesättigte Fettsäuren, beispielsweise Laurinsäure (2). Sie kann sogar Bakterien, die Akne verursachen, abtöten (3). Der hohe Fettgehalt kann aber auch deine Poren verstopfen (4)


Auch daran solltest du denken: 

  • Kokosnussöl kann Bakterien, Schmutz und abgestorbene Haut festhalten, deine Poren somit verstopfen und zu Mitessern führen. 
  • Bei Menschen mit empfindlicher Haut kann es Entzündungen und Reizungen hervorrufen. 
  • Das Öl kann auf deiner Haut einen Film hinterlassen, der verhindert, dass andere Hautpflegeprodukte ihre Wirkung entfalten können. 

Rosmarinöl ist eine leichtere Alternative, die Akne, Hautalterungen und einen ungleichmäßigen Hautton bekämpft und den Sonnenschutz verbessern kann, ohne deine Poren zu verstopfen. 

 

2. Sheabutter

Auch dieser Inhaltsstoff ist dir bestimmt schon einmal begegnet, oder? Dieses natürliche Fett wird aus den Nüssen des Sheabaumes gewonnen, der in Westafrika beheimatet ist. Dort wird sie seit Jahrhunderten als Feuchtigkeitsspender und als Lebensmittelzutat verwendet (5).

 

Zwar hinterlässt Sheabutter ein beruhigendes und reichhaltiges Gefühl, trotzdem kann sie deine Poren verstopfen (1). Wenn du generell eine etwas fettige Haut hast, solltest du sie am besten meiden. 

 

3. Parfüm 

Dieser Punkt wird dich vielleicht nicht so sehr überraschen wie der Erste. Wusstest du, dass künstliche Duftstoffe oftmals die Hauptursache für Hautreizungen und Allergien sind? Sie können deine Poren reizen und die Wahrscheinlichkeit eines Akneausbruchs erhöhen (6)

Wichtig, prüfe genau, welche Duftstoffe in deinem Hautpflegeprodukt enthalten sind, denn es gibt auch einige heimtückische Duftstoffe, die erstmal nicht auffallen (7).

Dazu zählen: 

  • Linalool
  • Limonen oder d-Limonen
  • Benzaldehyd
  • Citronellol
  • Citral
  • Amylzimt
  • Eugenol

 

Myristate 

Auch hier ist etwas Vorsicht geboten, denn diese werden Feuchtigkeitscremes und Seren aufgrund ihrer verdickenden Eigenschaft zugesetzt. Hast du jedoch fettige Haut oder eine „Mischhaut“ kann dies zur Verstopfung der Poren führen und somit zu Akneausbrüchen (8). 

Achte daher auf folgende Inhaltsstoffe (9)

  • Benzyl-Ether-Myristat
  • Isopropylmyristat
  • Myristylmyristat
  • Myristylmyristat 
  • Myristinsäure 

 

4. Dickflüssige Silikonprodukte

Das hört sich erstmal nicht nach Hautpflegeprodukten an, doch Silikone werden auch dort aufgrund ihrer glättenden und weich machenden Eigenschaften verwendet. Zusätzlich können sie einen Schutzfilm bilden, der Feuchtigkeit einschließt. So fühlt sich deine Haut zwar schön weich an, aber Schmutz, Öl und Bakterien können ebenfalls eingeschlossen werden. Dadurch können auch Partikel auf der Haut eingeschlossen werden und es kommt erneut zur Verstopfung. Daher ist es wichtig, solche Pflegeprodukte nur auf frisch gewaschener Haut aufzutragen (10)

Ein weiteres Problem entsteht, wenn du die Silikone über andere Produkte auf deine Haut aufträgst. Denn dann kann es passieren, dass die anderen Produkte in die tieferen Hautschichten gedrückt werden und es zu Irritationen und Ausbrüchen kommt (10)

 

5. Algen- und Seetangextrakte

Auch wenn sich das nun wirklich gesund anhört, gibt es einen großen Haken dabei. Zwar haben sie eine feuchtigkeitsspendende Wirkung, jedoch enthalten sie viel Jod. Bei übermäßigem Gebrauch dieses Minerals können die Poren gereizt werden. Die enthaltenen natürlichen Öle sind verglichen mit unserem Talg etwas zu dickflüssig und können daher eine Verstopfung verursachen (11)

Achte daher besonders auf folgende Inhaltsstoffe: 

  • Carrageenan
  • Irisches Seemoos
  • Laminaria
  • Kelp
  • Seetang
  • Chlorella

 

Wusstest du eigentlich, dass deine Talgproduktion mit den männlichen Sexualhormonen in Verbindung steht und ein Überschuss sich negativ auf dein Hautbild auswirken kann? Mehr dazu und wie FEVANA Zyklus dabei helfen kann, erfährst du in unserem Blogbeitrag

 

6. Ethylhexylpalmitat und Isopropylpalmitat

Das hört sich komplizierter an, als es ist. Hierbei handelt es sich um Feuchtigkeitsspender, die häufig in Make-up verwendet werden, um dir ein geschmeidiges und reichhaltiges Gefühl zu vermitteln. Wenn du jedoch fettige Haut hast, solltest du diese meiden, da auch sie deine Poren verstopfen (12)

Bestimmt fragst du dich jetzt, welche Produkte du überhaupt bei einer akneanfälligen Haut verwenden kannst. 

 

Geeignete Inhaltsstoffe 

Mandelsäure ist geeignet, da sie deine Haut peelt und somit deine Poren sanft, aber effektiv von Verstopfungen befreit. Außerdem reduziert sie auch Anzeichen von Hautalterung und Hyperpigmentierung (13)

Auch Kurkuma eignet sich, da das enthaltene Curcumin entzündungshemmende, antioxidative und antibakterielle Eigenschaften hat. Topische Produkte sowie hormonell verträgliche Aknepräparate, die Kurkuma enthalten, können Akne lindern, da sie die Bakterien bekämpfen und Entzündungen reduzieren (14). Ein kleines Wunderwerk.

 

Vitamin C hat als starkes Antioxidant viele Vorteile für deine Haut. Es kann deine Haut vor Schäden durch freie Radikale schützen, Rötungen reduzieren, Narben verblassen lassen und für einen gleichmäßigen, helleren Hautton sorgen (15)

Nicht komedogene Öle, sprich Öle mit einem Wert von null oder 1, sind sicher für topische Anwendung. Dazu zählen Hanföl, Sonnenblumenöl, Hagebuttenöl, Distelöl, Arganöl, Rizinusöl und die meisten ätherischen Öle, wenn sie für die Empfindlichkeit richtig verdünnt werden (16)

Wie du siehst, gibt es einige Möglichkeiten, wie du deine Haut nachhaltig und effektiv pflegen kannst. 

 

FEVANA kann dich unterstützen 

Wusstest du, dass viele Teilnehmerinnen unserer Studie berichtet haben, dass sich ihr Hautbild verbessert hat und sie deutlich weniger Ausbrüche bekommen haben? Das liegt daran, dass FEVANA Zyklus dich rundum mit Mikronährstoffen versorgt, darunter auch Vitamin C und Kurkuma. Somit tust du nicht nur etwas für deinen Zyklus, sondern auch für dein größtes Organ - deine Haut. 

Hier erfährst du mehr!



Quellenangaben 

  1. A Beginner’s Guide to Acne Triggers. (2021, 1. März). Associated Skin Care Professionals. 
  2. Ghana Medical Journal. Coconut oil and palm oil's role in nutrition, health and national development: A review. 
  3. Yang, D., Pornpattananangkul, D., Nakatsuji, T., Chan, M. D., Carson, D. A., Huang, C. M. & Zhang, L. (2009). The antimicrobial activity of liposomal lauric acids against Propionibacterium acnes. Biomaterials, 30(30), 6035–6040.
  4. 10 tips for clearing acne in darker skin tones. (o. D.). 
  5. Lost Crops of Africa. (2006). In National Academies Press eBooks
  6. Environmental Working Group – EWG’s Dirty DozenTM and Clean FifteenTM Lists are here! | Environmental Working Group. (2021, 3. November). EWG. 
  7. Chia, J. (2022, 5. April). The truth about „Fragrance-Free“ products. Prevention
  8. Myristyl Myristate (Explained + products). (o. D.). INCIDecoder. 
  9. Fulton, J. E., Pay, S. R. & Fulton, J. E. (1984). Comedogenicity of current therapeutic products, cosmetics, and ingredients in the rabbit ear. Journal Of The American Academy Of Dermatology, 10(1), 96–105. 
  10. MacLeman, E. (2023, 8. Februar). Silicones: Why are silicones used in skincare? - The Dermatology review. The Dermatology Review. 
  11. Savage-Mindel, C. (2022, 26. Juni). an algae by any other name. . . is still cloggy! With & Within By Skinsalvation Skincare Inc. 
  12. Admin. (2021, 22. November). Ethylhexyl Palmitate in Skincare - Is it Bad? | Skincare Lab. Skincare Lab. 
  13. Lim, D. (2023, 17. Oktober). MANDELIC ACID: 5 Benefits & Uses For Skin - Dr Davin Lim. Dr Davin Lim. 
  14. Vaughn, A. R., Branum, A. M. & Sivamani, R. K. (2016). Effects of Turmeric (Curcuma longa) on Skin Health: A Systematic Review of the Clinical Evidence. PTR. Phytotherapy Research/Phytotherapy Research, 30(8), 1243–1264. 
  15. Woolery‐Lloyd, H., Baumann, L. & Ikeno, H. (2010). Sodium L-ascorbyl-2-phosphate 5% lotion for the treatment of acne vulgaris: a randomized, double-blind, controlled trial. Journal Of Cosmetic Dermatology, 9(1), 22–27. 
  16. Petrow, A. (2023, 23. Februar). Komedogene und nicht-komedogene Öle. Aninsu.

Kommentar hinterlassen

Beachte bitte, dass Kommentare vor ihrer Veröffentlichung genehmigt werden müssen.